28 Dezember 2016

düwi B402A (CH-1) mit ELRO HE853 schalten

...bei Funksteckdosen und dem ganzen Funkgeschalte für den Hausgebrauch gilt leider das gleiche wie für den Freitag ab eins: Da macht jeder seins. Was Protokolle und Befehle angeht, wurstelt scheinbar jeder Hersteller von Baumarktfunkschaltern und Heimautomatisierungszubehör so vor sich hin, alles funkt wild durcheinander, aber kein Gerät von Hersteller A funktioniert zuverlässig mit Geräten von Hersteller B. Dafür kann man dann aber auch nicht ausschließen, daß beim Nachbarn die Garage auf- und zugeht, wenn man nur die Weihnachtsbaumlichterkette auf dem Balkon schalten möchte.

Natürlich sind viele Geräte verschiedener Hersteller dann doch irgendwie ähnlich oder baugleich. Bei mir liegt zum Beispiel seit längerem ein Paar Funksteckdosen düwi B402A (leider beide Channel 1) rum, die nicht nur äußerlich so aussehen wie die ELRO AB601S, sondern auch mindestens kompatibel, wenn nicht gleich sind.

Wie der Zufall will habe ich hier auch einen ELRO HOME Easy HE853 USB-Dongle liegen, der auch als AB600USB verkauft wird und sowohl die HOME-Easy- als auch die AB600-Serie schalten kann.

Um die USB-Funkfernbedienung anzusprechen nutze ich he853-remote, das ein kleines CLI-Programm mitbringt, dem man eine Device-ID und einen Schaltzustand (0 bzw. 1 für aus bzw. an) übergeben kann. Der Dongle schaltet dann das Device mit der entsprechenden ID an bzw. aus.

Meine düwi-Funksteckdosen haben keine DIP-Schalter, die Device-ID lässt sich also nicht einstellen. Um herauszufinden, welche IDs vergeben wurden, hab ich also mal den HE853 ne ganze Menge IDs in einer Schleife durchschalten lassen, bis sich die Steckdosen tatsächlich gerührt haben:

düwi B402A (CH-1)
Codierung  Device-ID  Bytes
A          656        05 05
B          5030       45 05
C          15236      15 05
D          19610      55 05

he853-remote kann wahlweise ein Protokoll für UK (sendRfData_UK) oder das für Deutschland (sendRfData_GER) senden. Die düwi-Dosen funktionieren interessanter Weise mit dem englischen. Hierzu einfach in der main.cpp von he853-remote remote->sendUK((uint16_t)deviceId, (uint8_t)command); setzen.

Den Datenblock, den he853-remote da losschickt, habe ich mir natürlich auch mal ausgeben lassen. Für Device 656 mit Befehl "an" sieht der dann wie folgt aus: 

00 01 00 20 03 CA 00 00 00
00 02 00 20 60 60 20 18 12
00 03 05 05 15 00 00 00 00
00 04 00 00 00 00 00 00 00
00 05 00 00 00 00 00 00 00


Interessant sind hierbei die Bytes in der dritten Reihe. Hinter zwei Zählbytes schließen sich zwei (fett) an, die sich aus der Device-ID berechnen. Für die IDs der düwi-Steckdosen siehe obige Tabelle. Das nachfolgende Byte (unterstrichen) steht für "an" oder "aus". In he853-remote wird es auf 0x14 bzw. 0x15 gesetzt, 0x00 und 0xFF funktionieren aber ebenso.

Leider kann ich nicht herausfinden, wie der zweite Kanal geschaltet wird, da ich nur CH-1-Empfänger habe.

Bisher bin ich daran gescheitert, einen Flamingo SF-500S (smartwares.eu) anzulernen oder einen angelernten zu schalten. Hierzu müsste man wahrscheinlich wissen, wie die Bytes der ersten beiden Datenblock-Zeilen auszusehen haben. Ebenso wäre es noch interessant zu wissen, wie man mit dem HE853 Empfänger von Intertechno ansprechen muß. Anlernen ließen die sich in einem ersten Versuch auch nicht.

Labels: ,

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home