28 März 2011

Landtagswahl 2011 - Trier


Schauen wir uns mal an, wie Trier dieses mal gewählt hat: In der kleinen Übersichtsgrafik habe ich mal die Stadtteile in den Farben der Partei mit den meisten Zweitstimmen eingefärbt. Die kleinen Punkte verweisen auf je die Partei auf Platz zwei. Im Südosten "regiert" die CDU, im Westen die SPD, jeweils mit der anderen "großen Volkspartei" auf dem zweiten Platz, in der Mitte gelten jedoch andere Gesetze. In Trier Mitte/Gartenfeld sind die Grünen stärkste Partei, in den angrenzenden Stadtteilen (West, Nord, Süd, Kürenz) und sogar in Feyen/Weismark zweitstärkste Partei. Klar, im Zentrum wohnen viele Studenten und sonstige Grünen-Klientel, in der Peripherie wählt man traditioneller, also entweder CDU oder SPD und nicht die langhaarigen Hippies. Daß in Mitte die CDU immer recht stark ist, erkläre ich immer gerne mit dem tiefschwarzen Domviertel, ich mag da jedoch auch falsch liegen.
Schaut man sich das Endergebnis der Wahl landesweit an, sind die Ergebnisse in den Stadtteilen eigentlich keine große Überraschung, man hätte auch ganz gut auf die jeweils stärkste und zweitstärkste Partei wetten können - denn so wie im Land spielt auch hier z.B. die FDP eigentlich überhaupt keine Rolle und die Grünen konnten gut zulegen.

(Grafik erstellt auf Basis dieser Vorlage (unter CC-Lizenz) des Wikipedia-Autors Rp)

Labels: , ,

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home