17 Juli 2014

grüne Tomaten

...fragt nicht nach Zucchini oder Kürbis: Die Schnecken hatten die mühsam gezogenen Pflänzchen schneller verdrückt als ich überhaupt Fotos machen konnte. Die Radieschen sind sehr schön gekommen und haben hoffentlich auch gemundet, ebenso die Blumenpflänzchen und einiges der Kresse. Vom Basilikum lebt nur noch die eine Sorte, Zwiebeln und Schnittlauch haben sich erst gar nicht bemüht, überhaupt aus dem Boden zu gucken. Von den Blumen haben es nur ein paar Lilien zur Blüte geschafft, die ich jedoch als Zwiebeln gesetzt hatte und, immerhin, die schon vertrocknet geglaubte Rose von letztem Jahr.
Von den Tomaten haben es tatsächlich einige Pflanzen geschafft: Den Pflänzchen fehlte drinnen das Licht, also hab ich sie leider etwas zu früh nach draußen gesetzt, was nicht allen so gut bekommen ist.
Die kräftigsten Pflanzen sind inzwischen zu groß, um den Schnecken zu schmecken und stehen nun in Blumenkästen sonnig aber halbwegs geschützt. Mit dem Ausgeizen war ich sehr zurückhaltend, da die Pflanzen im Ganzen nicht so sportlich aussehen und ich sie nicht noch kaputtpflücken möchte. An den kräftigsten Pflanzen hängen zwar auch schon die ersten kleinen Tomaten aber zusammenfassend muss ich leider sagen: Ohne Schneckenkorn und Frühbeet kann ich hier wohl nichts, was auch nur ein bisschen Ertrag bringen soll, heranziehen.
Für dieses Jahr bleibt dann vielleicht noch die Obsternte und darauf zu achten, dass die Blaubeerbüschlein weiter kräftig wachsen.

Labels: ,

3 Comments:

At 12:21, Anonymous Anonym said...

Urban gardening oder Planlandwirtschaft?
- Egal, hauptsache es gibt grüne Tomaten Chutney!

Bei uns ist alles eingegangen, bis auf die Kapuzinerkresse und den Rosmarin, aber die Kinder haben ein schönes "Blumen gießen" - Schild gemalt...

Liebe Grüße,
Erik

 
At 00:19, Blogger amorphe Welt said...

Ich brauch auch so'n Schild! :D Nene, die Tomaten werden nicht grün gepflückt, die sollen mal ruhig am Busch (ja, es sind Wucher-hippie-pflanzen) rot werden.

 
At 09:58, Anonymous Anonym said...

P.S. Wenn der Text fürs instant Käsefondue nicht so schlecht ist, dass er nicht durch die Zensur geht, dann darf der gerne in das Kochbuch;)

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home