05 April 2007

Zahlen bitte!

...der geneigte Leser wird sicherlich schon festgestellt haben, daß ich kein großer Freund der Produktwerbung bin. Ich bin ja schon genervt, wenn sich Blogger zu Werbenetzwerken zusammenschließen, um ein wenig Geld zu verdienen, wenn Blogs jedoch unentgeldlich für irgendwelche Teaser-Kampagnen herhalten sollen, hört für mich der Spaß ganz auf. Den Betreibern der betroffenen Blogs geht es da ähnlich und einige stellen nun die Werbung, die in ihren Kommentaren auftauchte, in Rechnung. Wie war dieses plumpe Viralmarketing für ein neues Duftwässerchen angedacht? Als Werbeagentur erdichte man sich ein paar Blogger, die überall dort anzufinden sind, wo es nach 'Web2.0' riecht (Flickr, MySpace, YouTube etc.) und lasse diese ein paar Artikel raushauen, in denen das beworbene Produkt vorkommt. Danach kommentiert und trackbackt man auf Bekanntheitsgrad komm raus drauf los irgendeinen Irrsinn bei einigen großen Blogs, um Klicks einzufangen. Gut, daß es nur eine Frage der Zeit war, bis diese Blog-Soap der Fake-Blogger auf der eigenen Seife ausrutschte. Wortfeld.de und themaastrix.net deckten den Quatsch auf und nun schreiben Mario Sixtus, Rene und Don Alphonso fröhlich Rechnungen für die Werbekommentare in ihren Blogs. Man darf gespannt sein, ob diese beglichen werden.
Bei netzwelt.de gibt es eine gute Zusammenfassung, SPON berichtet auch und bei der Perspektive 2010 werden knallhärtere Töne angeschlagen als von mir hier.

Labels: ,

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home