12 Juni 2008

Monsunwelle

...wer bisher noch gehofft hatte, die diesjährige 'Schafskälte' würde zur Abwechslung mal ausfallen (Wahrscheinlichkeit knapp über 10%), konnte sich anhand der Temperaturen der letzten Tage und spätestens bei der Wasserballbegegnung Schweiz vs. Türkei gestern Abend selbst davon überzeugen, daß sowohl an dem lateinischen Spruch "spes semper fallit" als auch an der überzeugenden Regelmäßigkeit dieser Wettererscheinung etwas dran sein muß: Nu isser wieder da, der kleine Monsun, der jahrjährlich so um den 11. Juni über Europa zieht. Kurzgefasst erklärt (in etwa so): Das Festland hat sich schneller erwärmt als das Meer, die warme Luft steigt über dem Land auf, die kalte sinkt über dem Meer ab. Der Druckunterschied (H-T) sorgt dann dafür, daß die kalte Luft vom Meer über das Festland zieht und hier für Kälte und Regen sorgt.
Da haben wir also dann den Salat: Steht für Deutschland ein Länderspiel um den 11. Juni an, lohnt es sich evtl., neben Mallorca auch auf den Färöer-Inseln ein Traininglager aufzuschlagen.

Nachtrag: OK, in Klagenfurt scheint es eher schwülwarm als schafskalt zu sein - würde das Spiel jedoch in den regnerisch-kalten Mittelgebirgen ausgetragen, könnte es kaum schlechter laufen.

Labels: , , ,

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home