13 Juni 2010

Praxistest

...nichts gegen Serbien oder Ghana, aber ich werde dieses Spiel wohl hauptsächlich dazu nutzen, den Filter mal in der Praxis zu testen. Inzwischen habe ich den Ton durch meinen Rechner wieder zurück in den Fernseher geschleust. Natürlich gibt es eine minimale Verzögerung, dies fällt aber nur bei den Spielbesprechungen etc. auf, da die Sprache nicht mehr 100%ig lippensynchron ist, für das Spiel selbst ist das furchtbar egal.
Die Vuvuzelas hört man hier jetzt nur noch als Hintergrundrauschen, das sich mit Rufen und Gesängen der Zuschauer vermengt und es ist wahrscheinlich Geschmackssache, ob man den gefilterten oder den originalen Ton bevorzugt. Ich habe auch überhaupt nicht erwartet, die Vuvuzelas irgendwie komplett rausfiltern zu können, das dumpfe Rauschen, das nach dem Filter übrig bleibt, empfinde ich jedoch als angenehmer als das hohe Surren - auch wenn durch die Filter natürlich auch die Tonqualität z.B. des Kommentars leidet.
Mal sehen, wie lautstark sich heute Abend die deutschen und australischen Fans gegen den dröhnenden Dauerlärm durchsetzen können...

Labels: ,

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home