19 Dezember 2007

von den Lebenden!

...ab dem ersten Januar wird nun die Benutzung der Programminformationen der in der VG Media zusammengeschlossenen Sender ("die Privaten") kostenpflichtig: "[...] (Nutzung) von Bild- und Wortmaterial der Fernsehmitgliedsunternehmen der VG Media gemäß Anlage 1 zum Zwecke der Ankündigung und Bewerbung von Fernsehprogrammen in elektronischen Programmführern (EPG) [...]" (siehe hier (PDF)). Für Gerätehersteller heißt das ab Januar 3€ pro Gerät, für Internet-EPGs wie den TV-Browser bedeutet das, daß demnächst nur noch das Programm der öffentlich-rechtlichen (bzw. nicht-VG-Media-) Sender angezeigt wird. Wollen die Privatsender eigentlich überhaupt noch, daß man deren Programm konsumiert? Wenn ja, warum darf ich mich denn dann nicht über deren Programmangebot informieren? Oder anders: Da macht jemand kostenlos für deren 'Produkt' Werbung und die kommen auf die Idee, den dann noch dafür bezahlen zu lassen... Komisch. Was kommt denn als nächstes? Wird bald auch die Fahrplanauskuft des ÖPNV kostenpflichtig, oder die Auskunft über die Abfuhrtermine der Müllabfuhr?

Labels: ,

1 Comments:

At 09:26, Anonymous thomas said...

Letztlich ist es doch so, das man eh weiß, was die Privaten abspulen. Mittags labern sich frustrierte Hartz IV-Empfänger den Gammmel von der Seele, danach kommen irgendwelche dämlichen Gerichts-, Detektiv- oder pseudo-wissenschaftliche Sendungen. Dann noch ein paar Soaps eingestreut. Lediglich abends könnte man auf das ein oder andere Bonbon stoßen. Das schmeckt zwar wahrscheinlich eklig, aber das Überraschungsmoment ist wenigstens da. Sicherste Alternative für die späte Stunde: Kabel 1. Ruckelfilmchen, bis das Fleisch wund ist.
Wie dem auch sei. Das letzte Mal, dass ich einen privaten Sender gesehen habe, dürfte ungelogen gut vier Monate her sein. Und davor habe ich angefangen, Arte zu schauen, wobei ich sagen muss, dass die Sonderreihe mit Philippe Noiret gar nicht mal schlecht war.

 

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home